+++ Unsere Beisetzungen finden statt! +++ Aufgrund der aktuellen Corona Situation finden unsere Waldführungen derzeit nicht statt. +++ Sie haben jedoch die Möglichkeit, einen kostenlosen Einzeltermin mit uns zu vereinbaren! +++ Montag – Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr – 14:00 Uhr, Tel.: 05208 / 1876. +++ Vielen Dank für Ihr Verständnis! +++ Unsere Beisetzungen finden statt! +++ Aufgrund der aktuellen Corona Situation finden unsere Waldführungen derzeit nicht statt! +++ Sie haben jedoch die Möglichkeit, einen kostenlosen Einzeltermin mit uns zu vereinbaren! +++ Montag – Freitag in der Zeit von 8:00 Uhr – 14:00 Uhr, Tel.: 05208 / 1876. +++ Vielen Dank für Ihr Verständnis! +++
Slider
Waldgebräbnis Gut Eckendorf

Willkommen im Waldbegräbnis Gut Eckendorf

” Erst im Wald kam alles zur Ruhe in mir, meine Seele wurde ausgeglichen und voller Macht “

– Knut Hamsun –

Die letzte Ruhe in einem Wald finden? Ein Teil der immer wiederkehrenden Natur werden? Eingebettet in den ewigen Kreislauf der Jahreszeiten? Im Eckendorfer Waldbegräbnis finden Sie genau das. Einen Waldfriedhof, wunderschön gelegen, inmitten 200-jähriger Eichen, imposanter Buchen, anderer Baumarten und Findlingen.

Zwischen Bielefeld und Lippe in NRW (Nordrhein-Westfalen) gelegen, seit Jahrhunderten im Familienbesitz, in diesem Wald haben wir im April 2018 unser 14 ha große Waldbegräbnis eröffnet. Hier können Sie für sich, Ihre Angehörigen oder Ihre Familie einen- oder mehrere Plätze an einer natürlichen Ruhestätte erwerben.

Besuchen Sie doch einmal das Waldbegräbnis und lassen Sie die besondere und friedliche Stimmung dieses Waldes, ganz in Ruhe auf sich wirken. Führungen finden an jedem ersten Samstag im Monat um 14:00 Uhr statt (ausgenommen an Feiertagen).

Geschichtliches zum Gut Eckendorf

Das Gut Eckendorf ist ein denkmalgeschütztes ehemaliges Rittergut an der Bielefelder Straße 222 in Schuckenbaum, einem Ortsteil von Leopoldshöhe im nordrhein-westfälischen Kreis Lippe.

Die erste urkundliche Erwähnung des Gutes stammt vom 25. Mai 1036. In der Busdorf-Urkunde wird belegt, dass der Bischof Meinwerk von Paderborn dem Kanonikerstift Busdorf unter anderem den Haupthof Niederbarkhausen im heutigen Leopoldshöher Ortsteil Asemissen mit den dazugehörigen Vorwerken Eckendorf, den Hof Oerlinghausen, Menkhausen (heute Oerlinghausen), den späteren Meierhof zu Heepen sowie den späteren Meierhof Borgsen in Brackwede zum Lehen übergab. Eckendorf wird dort als Ykamannincthorp bezeichnet.

1628 kam das Gut in den Besitz des gräflich-lippischen Oberforst- und Jägermeister Arnold Schmerheim und erhielt den Status eines Ritterguts. Seine Blütezeit begann mit dem Erwerb durch die Familie von Borries 1774. Das Gut entwickelte sich zu einem herausgehobenen landwirtschaftlichen Betrieb in der Region. Besondere Bedeutung hatte die 1849 gegründete Pflanzenzüchtung, die bis heute besteht und über die Saaten-Union vertrieben wird. Wichtig war vor allem die Rübenzucht. Sie ist so prägend für die Region, dass die Zuckerrübe in das Wappen der Gemeinde Leopoldshöhe aufgenommen wurde. Das Gut ist heute über die weibliche Erbfolge im Besitz der Familie von Dallwitz.

Historie - Waldgebräbnis Gut Eckendorf

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gut_Eckendorf

Anschrift

Bielefelder Straße 222
33818 Leopoldshöhe
Wegbeschreibung in Google Maps

Kontaktformular

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

    Durch das Nutzen unseres Kontaktfomulares erklären Sie sich mit unseren Datenschutzrichtlinien einverstanden.